Unter schwarzer Flagge

Illustrierte Filmbühne Nr. 850 (E. S.) – Ein Film, der wieder einmal für ein wenig Verwirrung sorgt. Unter schwarzer Flagge heisst der Streifen, der bereits 1948 vom Amerikanischen Militärverleih  (AFI) über die „Motion Pictures Export Association“ (MPEA) in englischer Sprache in deutschen Lichtspielhäusern zu sehen ist  – 1950 kommt er in einer synchronisierten Fassung erneut auf den Kino-Markt; diesmal vertrieben von der Prisma.

Unter schwarzer FlaggeAus diesem Grund gibt es – wie zu dieser Zeit häufiger geschehen – auch wieder einmal verschiedene Programme zum selben Film. Zunächst erscheint 1948 eine Ausgabe der Serie „Illustrierter Filmkurier“ in Berlin; der Schriftzug auf der Titelseite wird jedoch vom Logo „Filmbühne“ mit der Nr. 196  abgelöst. Als der Film zwei Jahre später bei der Ultra-Film in München synchronisiert worden ist, gibt es ein völlig neu gestaltetes  Programm, das als Nummer 850 der „Illustrierten Filmbühne“ an den Kinokassen feilgeboten wird. Ich selbst sehe beide Filme in einem gewissen Abstand: im Jahr 1947 in den Wall-Lichtspielen in Sachsenhausen die ursprüngliche Version, die neuere Fassung in deutscher Sprache später einmal in der Lichtburg am Frankfurter Hauptbahnhof.

Die Geschichte des Films spielt am Ende des 17. Jahrhunderts, als der englische König William III. neben vielen anderen auch Captain Kidd beauftragt, die von Piraten bedrohte britische Handelsflotte zu schützen. Doch damit macht er den Bock zum Gärtner, denn Kidd raubt selbst was das Zeug hält und wird unter der schwarzen Flagge zum Schrecken der Weltmeere. Lange bleiben seine Raubzüge unentdeckt. Doch irgendwann wird ihm von dem Besatzungsmitglied Adam Mercy – einst Gefangener des Königs und wieder rehabilitiert –  doch das Handwerk gelegt…

Der Film lebt vor allem von Hauptdarsteller Charles Laughton. Den zwielichtigen Captain William Kidd spielt er mit diabolischer Lust, wobei er sich in die Rolle des bösartigen Helden, der brandschatzend über die Ozeane segelt, geradezu verliebt zu haben scheint. Bei König William III. gibt er freilich den ehrenhaften Biedermann, was ihm lange Zeit ermöglicht, seine heuchlerische Doppelrolle zu spielen: Laughton ist dabei in seinem Element: Gewissermaßen als Biedermann und Brandstifter.

Daten zum Film

Unter schwarzer Flagge (Illustrierte Filmbühne Nr. 850) ist unter dem Originaltitel Captain Kidd als Piratenfilm von United Artists produziert worden (USA, 1945). In dem 86 Minuten langen Streifen spielen unter der Regie von Rowland V. Lee die Hauptdarsteller Charles Laughton (als Captain William Kidd), Randolph Scott (als Adam Mercy), Barbara Britton (als Lady Anne Falconer), Reginald Owen (als Cary Shadwell) und John Carradine (als Orange Povy). Die deutschen Stimmen kommen von Paul Dahlke (Charles Laughton), Max Eckard (Randolph Scott), Annemarie Cordes (Barbara Britton). – Uraufführung am 22. November 1945 in New York City, deutsche Neuaufführung in synchronisierter Fassung am 20. Oktober 1950, nachdem der Film schon 1948 im Verleih der MPEA und in Originalsprache zu sehen war.