Der Herr vom anderen Stern

Illustrierte Filmbühne Nr. 229  (E. S.) – Eine der interessantesten  Nachkriegsfilme ist die Comedia-Produktion Der Herr vom anderen Stern. Es ist der erste Film der neuen Firma von Heinz Rühmann.  In Frankfurt ist der Film Ende August 1948 in den Kinos Titania und Schauburg zu sehen.

Herr vom anderen SternObwohl der renommierte Theatermann Heinz Hilpert nach zehn Jahren Pause als Regisseur die Schauspieler führt, bleibt der Film beim Publikum ohne große Resonanz. Für kabarettistisch angelegte Filme der Science Fiction-Art ist in der schwierigen, komplizierten Nachkriegszeit, in der die Menschen mit ihren täglichen Problemen zu kämpfen haben, einfach noch kein Platz. Dabei ist es durchaus sinnvoll, mit leichter Satire auf die zahlreichen kle<inen Unzulänglichkeiten der Nachkriegszeit zu reagieren. Zwar kommt der Film bei den Einnahmen mit einem blauen Auge davon, aber er ist auch kein Renner. Das liegt wohl im wesentlichen daran, dass der auf einer Kurzgeschichte von Werner Illing beruhende Film seiner Zeit zu weit voraus ist und außerdem ein wenig bieder daherkommt. Dass der verirrter Sternenbewohner Aldebaran (Heinz Rühmann) auf der Erde landet, die Gestalt eines Menschen annimmt und die täglichen Zwänge des Erdenlebens „geniessen” darf, ist von der Idee hübsch, doch das Hineingeraten in die Mühlen der Bürokratie mit Formularen, Meldeamt, Geheimpolizei und Regierungsgewalt, will (oder kann) vielleicht nicht jeder als kritische Anspielung auf zeitgeschichtliche Gegebenheiten verstehen. Daran ändert auch die eingeflochtene Liebesgeschichte mit der jungen Flora (Anneliese Römer) nichts.

Der Comedia ist nebenbei bemerkt kein langes Leben beschieden. Nach „Der Herr vom anderen Stern” folgen noch „Die Kupferne Hochzeit”, „Berliner Ballade”, „Das Geheimnis der roten Katze”, „Martina”, „Mordprozess Dr. Jordan”, „Ich mach Dich glücklich” und „Herrliche Zeiten”, ehe das Unternehmen 1950 zahlungsunfähig ist. Heinz Rühmann wird noch jahrelang seine Schulden zurückzahlen müssen…

Daten zum Film

Der Herr vom anderen Stern  (Illustrierte Filmbühne Nr. 229) ist eine deutsche Science Fiction-Komödie der Comedia-Film aus dem Jahr 1948. Die Regie führt Heinz Hilpert, Produzent ist Heinz Rühmann, der auch die Hauptrolle (als  Aldebaran, Herr vom anderen Stern) innehat. Außerdem spielen Anneliese Römer (als Flora), Hilde Hildebrand (als Jeanette), Hans Cossy (als Emil), Peter Pasetti (als Minister). Weitere Mitwirkende sind Otto Wernicke, Erhard Siedel, Bruno Hübner, Bum Krüger, Hans Richter und Rudolf Vogel. Die Uraufführung erfolgt am 13. Juli 1948 in der Berliner „Filmbühne Wien”. – Gelaufen in der Bornheimer Schauburg Ende August 1948.