Dieser verrückte Mister Johns

Illustrierte Filmbühne Nr. 588  (E. S.) – Über die ganze Breite der Zeitung und am Kopf der Seite schaltet Willy Colm vom Filmpalast am 31. März 1950 in der Zeitung „Frankfurter Rundschau” eine Anzeige und bewirbt damit ein Columbia-Lustspiel, das als “Generalangriff auf das Zwerchfell” apostrophiert wird und den Titel Dieser verrückte Mister Johns trägt. 

Mister JohnsWeil der Filmpalast mit seinen 1500 Plätzen an diesem Tag mit großer Konkurrenz in der näheren und weiteren Umgebung zu rechnen hat, gibt es deftige Werbesprüche obendrauf – denn immerhin läuft im Konkurrenzladen „Turmpalast“   „Vagabunden der Liebe” mit Paula Wessely und Attila Hörbiger. In der nur einen Steinwurf  entfernten Scala startet „Himmel auf Erden” mit Heinz Rühmann, Hans Moser und Theo Lingen. Das Metro im Schwan lässt „Die Kartause von Parma” mit Gerard Philipe durch die Projektoren rattern, und im Luxor wird die „Geliebte nach Maß” mit Patricia Roc gezeigt. Es ist klar, dass ie Trommel besonders geschlagen werden muss. Offeriert wird aus diesem Grund dem hochverehrten Publikum also nicht nur „Das tollste Lustspiel des Jahres”, sondern auch „Der Welt größte Lachsensation”. Wer jetzt noch skeptisch ist, dem wird außerdem kühn unterstellt: „So haben Sie noch nie gelacht!” Als Garant für das Lachen ist laut Werbung der Komiker Red Skelton zuständig.

Dabei ist die Handlung aber insgesamt doch einfach gestrickt, wie ich im Kino schnell merke. Skelton gibt einen Vertreter, der von Haustür zu Haustür zieht und im wahrsten Sinne des Wortes auf diese Weise die „Klinken putzt”. Beim Versuch, seine Ware an die Leute zu bringen, ergeben sich zahlreiche durchaus komische Situationen. Und als der Tollpatsch gar in einen Mordfall gerät und (natürlich) für die Polizei zum Sündenbock wird, muss er – die Sheriffs sind wohl zu doof – die Sache selbst aufklären – nicht ohne dabei in so manches Fettnäpfchen zu treten.

Wenn die Kinowerbung für Dieser verrückte Mister Johns in der Zeitung vielleicht auch ein bisschen übertrieben ist, ein Spaß mit einer Portion schmackhafter Würze ist es allemal. Gleichwohl ist der Film keiner von denen, die  dauerhaft im Gedächtnis bleiben. Motto: Gesehen, vorbei und vergessen. Bis mir das Filmprogramm und die alte Zeitung in die Hände fallen…

Daten zum Film

Dieser verrückte Mr. Johns! (Illustrierte Filmbühne Nr. 588) trägt den Originaltitel The fuller Brush Man aus dem Jahr 1947. Unter der Regie von S. Sylvan Simon spielen Red Skelton (als Handelsvertreter Red Jones) und Janet Blair (als Ann Elliot). Außerdem wirken Don McGuire und Adele Jergens mit.

Erstaufführungen am 12. Mai 1948 in den USA, am 17. Februar 1950 in der Bundesrepublik, ab 31. März 1950 im Filmpalast in Frankfurt.