San Antonio

Illustrierte Filmbühne Nr. 768 (E. S.) – Das ist ein Wildwest-Film wie er so rechts typisch ist für die Zeit Ende der Vierziger, Anfang der Fünfziger Jahre. Ein integer und einwandfrei daherkommender Held legt sich mit einer Bande von  Strauchdieben und anderen Verbrechern an, besiegt sie – einerseits mit der moralischen Keule, gelegentlich aber auch mit ein paar gut gezielten Schüssen – und landet  mit einer Stadthübschen im Hafen der Ehe, wobei die Dame auch mal  eine durchaus verruchte Sängerin sein darf.

San AntonioEs sind vor allem die ständigen Reibereien und handfesten Duelle mit Fäusten oder Revolvern zwischen Ranchern und Viehdieben, die viele dieser Filme prägen. Manches wirkt wie ein Abziehbild der internationalen Politik. Die Guten gegen die Bösen, wobei durchaus im wirklichen Leben nicht immer klar ist, wer denn nun eigentlich wer ist…

Als San Antonio im Februar 1951 im Harmonie-Kino in Frankfurt zu sehen ist, lockt aber vor allem die Besetzung mit Errol Flynn und Alexis Smith ins Kino. Die beiden Hollywood-Stars bleiben dem Zuschauer nichts schuldig. Der elegante Westerner Flynn, der als Clay Hardin im Clinch mit dem zwielichtigen Roy Stuart (Paul Kelly) liegt, befreit als einsamer Kämpfer für Recht und Ordnung  San Antonio von den Bösewichten dieser Welt. Ein Mann wie Flynn – wer hätte das nicht erwartet? – ist natürlich über jeden Zweifel erhaben, und so starren wir alle gebannt auf die Leinwand und warten darauf, dass der gute Errol dem Spitzbuben schnellstmöglich das unsaubere Handwerk legt.

Als Ein Mann der Tat, wie San Antonio zeitweise von den Warner-Verleihern genannt wird, vertreibt Clay Hardin natürlich am Ende das zwielichtige Gesindel, und erobert auch noch das Herz der schönen Jeanne Starr (Alexis Smith), die eigentlich zunächst eher zur Seite des Verbrechers tendierte – wurde sie doch vom ihn als Sängerin für sein Etablissement verpflichtet. So endet denn dieser mit durchaus humorvollen Einlagen aufgelockerte Standardwestern wie so viel andere auch. Alles ist gut…

Daten zum Film

San Antonio (Illustrierte Filmbühne Nr. 768 in zwei Varianten). Im Verleih auch als Ein Mann der Tat, ist ein Technicolor-Western der Warner Bros. aus dem Jahr 1945. Regisseur David Butler führt die Darsteller Errol Flynn (als Clay Hardin), Alexis Smith (als Sängerin Jeanne Starr) und Paul Kelly (als Roy Stuart). Weiter dabei sind S.Z. Sakall, Victor Francen und Florence Bates. Deutsche Synchronsprecher sind Hans Nielsen (Flynn), Till Klockow (Smith) und Richard München (Kelly).

Erstaufführungen: am 28. Dezember 1950 im Strand Theatre in New York City, einen Tag später USA-weit, am 20. Oktober 1950 in der Bundesrepublik, ab 28. November im Turmpalast; vom Autor gesehen in der Harmonie in Frankfurt-Sachsenhausen am 16. Februar 1951.