Der Mustergatte

Illustrierte Filmbühne Nr. 737 (E. S.) – Der Beginn der frühen Fünziger Jahre ist in der Bundesrepublik Deutschland gekennzeichnet von sehr durchschnittlicher und  ziemlich leichter Filmkost; der ungebremsten Verleihwut der acht mächtigen US-Companies setzen die deutschen Produzenten – in finanzieller Hinsicht fast immer ziemlich klamm – meist nur noch konventionelle Massenware entgegen, die auch einer weit verbreiteten Stimmung im Land entgegenkommt. 

MustergatteDie Adenauer-Ära hat gerade begonnen. Und trotz der geplanten Wiederbewaffnung und dem damit verbundenen Widerstand vieler dagegen („Ohne mich”-Standpunkt), haben die Menschen gleichwohl auch Lust auf Unterhaltung. Auch die so genannten gesellschaftliche Ereignisse interessieren mehr und mehr und prägen die vier Wochenschauen: Die Wahl der „Miss Germany” Susanne Erichsen ebenso wie die Verlobung des Schahs von Persien mit Fürstentochter Soraya oder die Hochzeit des Filmstars Elizabeth Taylor mit dem Erben des Hotelkönigs Hilton. In den Kinos sind derweil zahlreiche eher belanglose deutsche Titel aufgetaucht, auch viele Unterhaltungsfilme aus der Kriegs- und Vorkriegszeit – so genannte Reprisen – schmücken die Programme der Lichtspielhäuser.

Unter diesen Filmen befindet sich auch der bereits 13 Jahre alte Klassiker Der Mustergatte. Darin geht es um die Ehepaare Margret und William Bartlett (Leni Marenbach, Heinz Rühmann) sowie Doddy und Jack Wheeler (Heli Finkenzeller, Hans Söhnker). Barlett ist fast krankhaft pedantisch, Wheeler in Bezug auf weibliche Wesen überaus leichtsinnig. Beide Frauen sind deshalb unzufrieden mit ihren Rollen, wenn auch aus ganz unterschiedlichen Motiven: Margret Bartlett leidet unter ihrem überkorrekten und langweiligen Mann und will sich scheiden lassen, Doddy Wheeler hingegen macht sich ständig Sorgen wegen der „Weibergeschichten” ihres Angetrauten.

Um ihre Ehen zu retten, verabreden sich Doddy Wheeler und William Bartlett zu einer Komödie. Die beiden spielen ihren Partnern einen „Ehebruch” vor, um sie wieder zur „Vernunft” zu bringen. Doch erst nach vielen Missverständnissen und heftigen Auseinandersetzungen schaffen es die beiden, ihre jeweilen Ehepartner wieder für sich zu gewinnen.

Für Heinz Rühmann ist die Rolle des Bankiers Bartlett wie maßgeschneidert. Er mimt den Mustergatten nicht nur auf der Leinwand, sondern vor allem auf unzähligen Theaterbühnen: vor der Verfilmung und auch danach…

Daten zum Film

Der Mustergatte (Illustrierte Filmbühne Nr. 737) ist eine deutsche Komödie nach einem Schwank des britischen Autors Avery Hopwood aus dem Jahr 1937, hergestellt von der Produktionsfirma Imagoton und gedreht in Venedig (im Verleih der Tobis). Unter der Regie von Wolfgang Liebeneiner spielen Heinz Rühmann (als Bankangestellter William Bartlett), Leny Marenbach (als seine Frau Margret Bartlett), Hans Söhnker (als Jack Wheeler), Heli Finkenzeller (als Doody Wheeler) und Werner Fuetterer (als Tennisstar Fred Evans).

Die deutsche Erstaufführung ist am 13. Oktober 1937 im Gloria-Palast in Berlin, in den Kinos der Bundesrepublik ist das Lustspiel im Jahr 1950 in Wiederaufführung zu sehen.