Export in Blond

Illustrierte Filmbühne Nr. 652 (E. S.) – In der Großen Friedberger Straße in Frankfurt am Main, nur wenige Meter von der Konstabler Wache entfernt, steht das Kino „Filmpalast“ mit sage und schreibe 1500 Plätzen. Das Kino ist ein  sehr beliebter Ort, wenn neue Filme anzuschauen sind. Doch der im November 1950 als Sensationsfilm annoncierte Krimi Export in Blond entpuppt sich als eine eher enttäuschende Erfahrung.

Export-in-BlondDie Besetzung lockt. Immerhin sind René Deltgen (als Kidnapper Frank Olman), Albrecht Schoenhals (als Bandenoberhaupt Gorla), Peter van Eyck (als Artist Peter Carste) mit von der Partie. Allerdings ist die weibliche Hauptdarstellerin dem Publikum weitgehend unbekannt. Die junge Catja Görna – sie spielt im Film die blonde Tänzerin Iris – wird jedoch in der Klatsch-Postille „Filmrevue” als die Ehefrau des Regisseurs Eugen York vorgestellt. Trotz gemeinsamer Bemühungen der Darsteller bleibt der Film schablonenhaft und anscheinend weit von jeder Realität entfernt. Denn ausgerechnet die Tochter des Mädchenhändlers Gorla wird zum Opfer einer Entführung und ins weit entfernte Rio de Janeiro verschifft. Obwohl der Film wegen seiner unrealistischen Machart nicht gefällt, schreibt das wirkliche Leben durchaus ähnliche Geschichten. Am 20. September des Jahres berichten viele Tageszeitungen, dass es der französischen Polizei gelungen ist, nach einer Hetzjagd durch ganz Frankreich eine international operierende Mädchenhändler-Bande dingfest zu machen. Die Gangster haben in Marseille eine Kellnerin entführt, um sie mit einem Schiff  von Dünkirchen aus in den Fernen Osten zu bringen.

Im Film dagegen naht die Rettung von Iris in Gestalt des tüchtigen Clowns Rolf Carste, der sich in das Vertrauen der Übeltäter eingeschlichen hat. Von diesen als „krimineller Mittäter” akzeptiert, kann er immer in der Nähe des attraktiven Mädchens bleiben. So ist er stets präsent, wenn es an’s Eingemachte geht. In ständiger Tuchfühlung mit der Entführten kann er sie vor dem Schlimmsten bewahren und veranlasst schließlich auch ihre Rettung in Südamerika.

Solche exotisch anmutenden Länder oder Städte sind zu dieser Zeit beliebte Schauplätze in Filmen jedweder Art. Immerhin sind für die Bundesbürger Reisen ins Ausland, ob geschäftlich oder privat, noch nicht alltäglich.

Daten zum Film

Export in Blond ist ein deutsche Kriminalfilm der Standard (Produktion und Verleih) aus dem Jahr 1950. Unter der Regie von Eugen York spielen Lotte Koch (als Vamp Yvonne Moréen), Catja Görna (als Entführungsopfer Iris Gorla), René Deltgen (als Kidnapper Frank Olman), Albrecht Schoenhals (als Bösewicht in Tarnung eines Kunsthändlers und Vater von Iris Gorla) , Peter van Eyck (als Artist und Mädchenretter Rolf Carste) sowie Ursula Grabley, Carl-Heinz Schroth, Ursula Herking, Franz Schafheitlin, Albert Florath, Hans Richter, Hans Leibelt und Peter Mosbacher.

Deutsche Premiere ist am 10. April 1950, vom Autor gesehen am 7. November 1950 bei der Frankfurter Erstaufführung im Filmpalast.