Nur meiner Frau zuliebe

Illustrierte Filmbühne Nr. 674 (E. S.) – Die Frankfurter Innenstadt ist durch die Bombenangriffe des Zweiten Weltkrieges völlig zerstört, die Trümmerberge aber sind 1950 weitgehend beseitigt. Doch es gibt Streit zwischen Einwohnern, Politikern und Städteplanern über den zukünftigen Weg. Einige wollen die alten Straßen und Gassen wieder aufbauen, andere plädieren für einen Neuaufbau.

Nur meiner Frau zuliebeDoch weil der Streit nicht so schnell und ohne weiteres beigelegt werden kann, wird zunächst einmal ein Baustopp für die ganze Innenstadt verhängt. Das verschlimmert die Wohnungsnot der Bevölkerung und ruft manche Spekulanten auf den Plan, die auch noch von einem Gesetz profitieren, das Bauherren die Möglichkeit einräumt, von ihren zukünftigen Mietern so genannte „Baukosten-Zuschüsse“ zu kassieren. Zwar soll dieses Geld über die Mietabrechnung zurückgezahlt werden, aber dabei geht nicht immer alles korrekt zu. Doch nicht nur die Kriegsverlierer in Deutschland haben mit Wohnungsnot zu kämpfen, auch bei den Siegern im fernen Amerika ist der Wohnraum – vor allem in den Metropolen – äusserst knapp bemessen. In New York wohnt zum Beispiel der Werbetexter Jim Blandings (Cary Grant) mit seiner Familie in einer mehr als kleinen, engen Wohnung, in der sich alle gegenseitig über den Haufen rennen. Irgendwann hat Blandings die Nase voll von dem Getümmel und erwirbt ohne nachzudenken, ein Haus auf dem Land. Nur meiner Frau zuliebe, wie er sich selbst einredet.

Doch der Werbemensch hat sich – wie so viele in Deutschland auch – von einem unseriösen Geschäftsmann über den Tisch ziehen lassen. Das Haus ist nichts wert. Gleichwohl geht die Familie mit vereinten Kräften daran, die marode Bude wohnlich herzurichten. Und das setzt eine Serie von kuriosen Ereignissen in Gang, so dass es schließlich an ein Wunder grenzt, dass das Haus überhaupt fertig wird. Gerade weil es ähnliche Situationen auch in deutschen Städten der Nachkriegszeit gibt, wird der Film vom Publikum durchaus wohlwollend goutiert. Denn geteiltes Leid ist eben halbes Leid. Egal, ob in Deutschland oder den USA…

Daten zum Film

Nur meiner Frau zuliebe heisst im Original Mr. Blandings His Dream House und ist eine Komödie der RKO Radio Pictures aus dem Jahr 1948. In Österreich wird der Streifen als Madame wünscht sich ein Haus in die Kinos gebracht. Unter der Regie von Henry C. Potter spielen Cary Grant (als Reklamefachmann und „Häuslebauer” Jim Blandings), Myrna Loy (als seine Ehefrau Muriel Blandings), Melvyn Douglas (als Bill Cole, Rechtsanwalt und Freund von Jim Blandings). In einer kleinen Rolle ist der später sehr bekannte Darsteller Lex Barker zu sehen. Die deutschen Stimmen kommen von Paul Klinger (Cary Grant), Friedel Schuster (Myrna Loy) und Erich Fiedler (Melvyn Douglas).

Der Film wird am 25. März 1948 in einer ersten Premierenvorstellung in den USA gezeigt, startet dann am 4. Juni des gleichen Jahres USA-weit. Die Erstaufführung in der Bundesrepublik ist am 5. Mai 1950. – Zusatzinformation: Ein Remake des Films ist „Geschenkt ist noch zu teuer” mit Tom Hanks aus dem Jahr 1986.