Schneewittchen und die sieben Zwerge

Illustrierte Filmbühne Nr. 523 ( E. S./ M. F.) – „Gesellschaftliche Ereignisse“ nehmen 1950 immer breiteren Raum in der Bundesrepublik ein und drängen wichtige Themen wie die  Remilitarisierung in den Hintergrund. In den immer bunter und schriller werdenden Illustrierten sowie den Wochenschauen werden die Wahl der Miss Germany (Susanne Erichsen), die Verlobung des Schahs von Persien mit der Fürstentochter Soraya oder die Heirat des Hollywood-Kinderstars Liz Taylor mit dem Erben des Hotelimperiums Hilton recht umfangreich präsentiert.

SchnewittchenDie Kinowelt wird indessen in dieser Zeit von zahlreichen Zeichentrick-Filmen geprägt. Innerhalb weniger Monate starten in Frankfurt drei Walt Disney-Streifen. Da ist zuerst im Februar 1950 Schneewittchen und die sieben Zwerge an der Reihe,  Weihnachten des gleichen Jahres ist das süße, sentimental anrührende Bambi in den Kinos präsent und zu den Osterfesttagen 1951 wird Pinocchio auf die Leinwände geworfen. Alle drei Filme starten im Bieberbau an der Hauptwache. Weitere werden bald folgen… In allen Fällen wird vom RKO-Verleih so getan, als seien die Produktionen neueren Datums. So lautet denn ein Werbeslogan für Bambi in der „Frankfurter Rundschau” am 22. Dezember 1950: „Der Schöpfer der Farbfilmwunder präsentiert sein neuestes Werk!” Doch Bambi ist schon acht Jahre alt, Schneewittchen stammt sogar schon aus dem Jahr 1937, Pinocchio schließlich ist 1940 produziert worden. Gleichwohl spielt dieses Alter keine große Rolle, denn alle diese Filme sind für die Kino-Enthusiasten attraktiv und durch die Zeichentrick-Technik zeitlos genug, um auch nach Jahren noch die Besucher in ihren Bann ziehen.

Wenn wir im Vorprogramm auch schon oft gezeichnete Kurzfilme gesehen haben, wirken die abendfüllenden Filme doch ganz anders auf uns. Sie sind außergewöhnlich reizvoll, wenn uns auch die Thematik zu dieser Zeit weniger interessiert. Nebenbei bemerkt, ist Schneewittchen und die sieben Zwerge der erste abendfüllenden Zeichentrickfilm von Walt Disney. Einigermaßen erstaunlich dabei ist, dass der Trickfilm-König die Vorlage der Brüder Grimm als romantisches Melodram interpretiert und nicht der Versuchung unterliegt, das Märchen dem amerikanischen Geschmack anzupassen.

Disney versucht mit seinen Zeichnern vielmehr die Sichtweise der Brüder Grimm zu erhalten. Aus diesem Grund lässt er einige bekannte europäische Illustratoren an der Projektierung des Films mitwirken.

Daten zum Film 

Schneewittchen und die sieben Zwerge (Illustrierte Filmbühne Nr. 523) heisst im Original Snow white and the seven Dwars und ist der erste abendfüllende Zeichentrickfilm von Walt Disney aus dem Jahr 1937 und beruht auf dem Märchen der Brüder Grimm. Deutsche Sprecherin von Schneewittchen ist Paula Wessely in einer österreichischen Fassung von 1938. Dieser in Wien synchronisierte Film wird auch 1950 in Deutschland vorgeführt, 1957 wird zu einer Wiederaufführung eine neue Tonspur gefertigt.

Erstaufführungen am 21. Dezember 1937 in Los Angeles vor geladenem Publikum, am 24. Februar 1950 in der Bundesrepublik Deutschland (u. a. im Bieberbau in Frankfurt am Main).